Am Donnerstag, den 20. Juni, haben Beamte des Zentralen Kriminaldienstes in Buchholz eine Cannabisplantage beschlagnahmt. Außerdem fanden die Ermittler bei der Durchsuchung eine scharfe Pistole mit mehreren hundert Schuss Munition. Ein Hamburger wurde vorläufig festgenommen. 


Die Anlage war gut versteckt in einem ehemaligen Schutzbunker. In drei großen Räumen fanden die Beamten 580 Pflanzen. Technik und Größe sprechen dafür, dass die Anlage noch vergrößert werden sollte.
Die Polizei nahm den 36-jährigen Beschuldigten vorläufig fest, nach einer erkennungsdienstlichen Behandlung wurde er aber wieder auf freien Fuß gesetzt. Er bestreitet, die Cannabisplantage selbst betrieben zu haben. Gegen ihn wurden Strafverfahren wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittel- und das Waffengesetz eingeleitet.