Großer Einsatz für die Ortsfeuerwehren Buchholz und Sprötze am Mittwochnachmittag: Gegen 17:00 Uhr geriet in der Küche einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in der Steinbecker Straße Öl in Brand. Ein Bewohner kam ins Krankenhaus. 

Ein 14-Jähriger wollte für sich und seinen kleinen Bruder Pommes Frites machen. Dazu gab er Öl in einen Topf und erhitzte es. Das Öl geriet in Brand. Um 17:04 Uhr eilten die Ortsfeuerwehren Buchholz und Sprötze zur Einsatzstelle. Zu dem Zeitpunkt war nicht bekannt, ob Menschen in Gefahr waren.

Eigenständige Evakuierung

Ein Bewohner des Hauses ist selbst Mitglied in der Ortsfeuerwehr Buchholz und sorgte dafür, dass die Bewohner das Haus verließen. Ein benachbartes Gebäude evakuierten die Anwohner eigenständig. Da sich bei Eintreffen der Feuerwehr keine Personen mehr im Gebäude aufhielten, konnte sich die Feuerwehr auf die Brandbekämpfung konzentrieren. Ein Trupp mit Atemschutzgeräten konnte sich bis zum Brand vorarbeiten und ihn schnell löschen. Daher konnte ein mögliches Übergreifen der Flammen auf andere Wohnungen verhindert werden.
Ein „Rauchvorhang“ sorgte dafür, dass sich der Brandrauch nicht weiter ausbreiten konnte. Mittels Druckbelüfter wurde das Treppenhaus sowie die betroffene Wohnung und die darüber liegende Wohnung belüftet.

Ein Verletzter

Ein Bewohner wurde durch die Inhalation von Brandrauch verletzt und zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht. Die Küche der Wohnung wurde zerstört und Teile der Wohnung beschädigt. Auch drei umliegende Wohnungen erlitten Schäden durch den Rauch und das Löschwasser. Die Steinbecker Straße war während der Löscharbeiten voll gesperrt. Gegen 18:45 h war der Einsatz beendet.

Foto Titel: Freiwillige Feuerwehr der Stadt Buchholz
Fotos Galerie: André Welle