Der Himmel wird langsam schwarz und Ihr hört das Donnern in der Ferne? Wir haben die besten Tipps für Eure Sicherheit bei Gewitter zusammengestellt!

Gebäude, Autos oder Züge sind sichere Zufluchtsorte. Autos und Züge leiten die Blitzenergie nach außen ab. Wichtig: Fenster geschlossen halten. Das Fahrrad oder Motorrad sind hingegen nicht sicher. Haltet an, steigt ab und entfernt Euch von Eurem Zweirad.
Duschen oder Baden wird bei Gewitter nur unter bestimmten Bedingungen gefährlich: Dabei ist wichtig ob das Haus Metallrohre oder Kunststoffrohre hat, bei Kunststoffrohren gibt es keine Gefahr. Und wenn das Haus einen Blitzableiter hat, besteht auch mit den Metallrohren beim Duschen und Baden keine Gefahr. Das ist bei den meisten modernen Häusern der Fall.

Haltet Abstand von Bäumen

Draußen im Park geht’s auf einmal los? Dann solltet Ihr keinen Schutz unter Bäumen suchen! Haltet Euch außerdem von Türmen, Strommasten, Laternen und Ampeln fern.
Der Blitz schlägt immer in den höchsten Punkt im Umfeld ein!
Neben Schwimmen oder Bootfahren ist Golfen die gefährlichste Sportart bei einem Gewitter. Ein Mensch wird mitten auf dem Platz schnell zur höchsten Erhebung weit und breit. Auch, wenn der Blitz in der Nähe einschlägt, kann es gefährlich für Euch sein. Das elektrische Feld breitet sich kreisförmig rund um den Einschlag aus und kann Euch verletzten.

Hocken statt Rennen

Die sicherste Haltung: Füße zusammen und in die Hocke gehen! Wenn es geht, in einer kleinen Kuhle oder Senke. Achtet dabei darauf, dass hier kein Wasser steht.
Rennen ist in dieser Situation auch keine gute Idee: Zwischen den Füßen entsteht beim Laufen eine sogenannte „Schrittspannung“ – ein Spannungsunterschied zwischen den Füßen. Der bewirkt, dass Strom durch den Körper fließt – mit verheerenden Auswirkungen wie einem Herzstillstand.

ANDERE LESEN AUCH
Nächster Stadt-Spaziergang mit Bürgermeister Röhse

Anfassen verboten

Fasst keine metallischen Dinge während eines Gewitters an. Sie leiten den Strom sehr gut. Auch von anderen Menschen solltet Ihr Abstand halten, denn Spannung wird auch durch Menschen übertragen. Und auch, wenn es unangenehm nass wird: Bei einem Gewitter lasst den Schirm zu. Er stellt ein potenzielles Ziel für Blitze dar.
Mit dem Handy könnt Ihr übrigen gefahrlos telefonieren. Nur zuhause über Kabel zu telefonieren stellt unter Umständen eine Gefahr dar.

Entfernungen schätzen

Das ist zwar als Laie schwierig, aber die alte Faustformel lautet: Wenn zwischen einem sichtbaren Blitz und einem Donner drei Sekunden vergehen, ist das Gewitter weniger als einen Kilometer entfernt. Dann ist es höchste Zeit, sich in Sicherheit zu bringen.