Das Kindertheater im Jugendzentrum feiert am 11. Mai Geburtstag – mit Theater, Hüpfburg und mehr! Dabei lief der Start für das Kindertheater alles andere als rund. 

„Wir hatten in den Ferienprogrammen des Jugendzentrums immer wieder hochklassiges Kindertheater“, erinnert sich Birgit Diekhöner. „Leider war die Resonanz bei den Zuschauern eher gering.“ Das wollte die damalige Jugendzentrums-Mitarbeiterin ändern. Im Jahr 1988 krempelte sie das Programm um. Ihr Konzept sah acht Veranstaltungen pro Jahr vor, einen Theaterpass zum vergünstigten Preis, der zum Besuch aller Vorstellungen berechtigte und kostenlose Karten für Kinder aus sozial benachteiligten Familien. „Jedes Kind sollte sich den Theaterbesuch leisten können“, betont die heute 62-Jährige.

30 Jahre Kindertheater – 30 000 Besucher

Im Januar 1989 hob sich der Vorhang  zum ersten Mal. 239 Vorstellungen später, am Samstag, den 11. Mai, feiert das Kindertheater 30. Geburtstag!
Auch heute führt das Jungendzentrum das Kindertheater weiter. Seit 2002 hat Simone Fehling die Leitung. Unterstützt wird sie von Sven Malten. Der 41-Jährige Hausmeister an der Waldschule packt seit mehr als 20 Jahren mit an. Hilft beim Auf- und Abbau, macht die Kasse.
„Im Schnitt haben wir gut 100 Gäste pro Vorstellung“, sagt Fehling, „manchmal kommen sogar bis zu 200.“ Sie schätzt, in den vergangenen 30 Jahren haben „rund 30 000 Menschen das Kindertheater besucht, zwei Drittel davon Kinder“. Wenn die sieben, acht Jahre alt seien, lasse deren Interesse allerdings spürbar nach. Alle drei bis vier Jahre verändere sich deshalb das Publikum deutlich. „Dann sehen wir regelmäßig neue Gesichter.“ Besonders beliebt bei den jungen Besuchern: Handpuppen, Fadenpuppen und vor allem echte Schauspieler.

Max der Kugelkäfer ist das Jubiläumsstück

Die Jubiläumsvorstellung am 11. Mai bestreitet das Mapili Theater mit dem Stück „Max der Kugelkäfer“. Los geht es um 15 Uhr, Karten kosten 3,50 Euro, wer einen Theaterpass hat, zahlt nichts. Im Anschluss wird gefeiert. Es gibt Kuchen, Würstchen, Kaffee, Saft sowie Ballonkünstler, eine Hüpfburg und eine Kinderschminkstation. Simone Fehling: „Wir freuen uns auf viele Besucher und eine schöne Feier.“