Die HL Buchholz 08-Rosengarten siegte vor der Rekordkulisse von 1100 Zuschauern in der Ketscher Neurotthalle gegen die Kurpfalz Bären mit 28:21. Die Luchse konnten sich durch ihren Erfolg auf drei Punkte von den Gastgebern in der Tabelle der 2. Handball-Bundesliga absetzen.

Die Luchse waren sich der schweren Aufgabe bewusst und zeigten sich hochkonzentriert.  In der harten, sehr körperbetonten Partie dominierten die Abwehrreihen. Es war ein umkämpftes Spiel auf Augenhöhe. In der 27. Minute verwandelte Lara Eckhardt einen Strafwurf, woraufhin die Gastgeber mit 9:8 in Front gehen konnten. Es war die letzte Führung des Tabellenzweiten im gesamten Spiel.

Ein echtes Spitzenspiel

Alles, was im Vorfeld dieser Spitzenbegegnung geschrieben worden war, traf auch ein. Es war ein Spiel auf Augenhöhe und die dominanten Abwehrreihen ließen kaum leichte Tore zu. Beide Torhüterinnen, Mareike Vogel bei den Luchsen und Sabine Stockhorst zeigten ihr überragendes Können. Es war aber auch zu erkennen, dass die Heimmannschaft doch sehr aufgeregt und vielleicht sogar übermotiviert in die Partie gegangen war und es an taktischer Variabilität mangelte. Trotzdem war zur Halbzeit der Ausgang des Spiels noch völlig offen.

Luchse in Halbzeit zwei abgeklärt

Der zweite Durchgang blieb vier Minuten lang torlos. Bis zur 42. Minute konnten die Luchse ihren Vorsprung auf 12:16 ausbauen. Die abgeklärten HL Buchholz 08-Rosengarten warfen selbst in Unterzahl Tore. Bereits fünf Minuten vor Spielende setzte Kurpfalz Bären Trainerin Kate Schneider beim Spielstand von 19:22 alles auf eine Karte und verordnete ihrer Mannschaft offene Abwehr. Aber statt der erhofften Ballgewinne wurde das Bärenteam eiskalt ausgekontert. Der Endstand fiel mit 21:28 vielleicht ein wenig hoch aus.

Mannschaft sehr zielorientiert

So freut sich der Luchse-Trainer Dudo Prelcec über den Erfolg: „Ich bin sehr angetan von der Leistung meiner Mannschaft, die all ihre Tugenden wie variable Deckung, körperliche Robustheit, geduldige, aber auch überraschende Angriffsaktionen durchsetzen konnte. Es ist schön zu sehen, dass die Mädels vollkommen unbeeindruckt durch äußere Umstände, total zielorientiert solch ein Spiel gewinnen wollen und auch das Können haben das zu realisieren. Besonders herausheben möchte ich die phantastische Leistung von Mareike Vogel, die besonders in der 2. Halbzeit ein wichtiger Faktor wurde. Mein besonderer Dank gilt auch Evi Schulz, die als Bollwerk in der Spitze der Abwehr kaum zu überwinden war.“

Entwicklungskurve zeigt nach oben

Matthias Steinkamp von Luchse Trainer-Team ist begeistert über die Fortschritte der HL Buchholz 08-Rosengarten: „Zehn Monate der gemeinsamen Zusammenarbeit zeigen immer mehr Früchte. Die Entwicklungskurve des gesamten Teams zeigt steil nach oben, so dass selbst unter schwierigen Bedingungen in Ketsch bei den „Bärinnen“ souverän nach hartem Kampf, der lange Zeit auf Augenhöhe geführt wurde, unser Sieg am Ende feststand. An dieser Stelle möchte ich mich noch einmal bei unseren zahlreich mitgereisten Fans bedanken, die den weiten Weg nach Ketsch nicht gescheut haben, um ihr Team auch in der „Bärenhölle“ so lautstark zu unterstützen, dass sie während der gesamten Partie ein unüberhörbarer Faktor waren.“