Einen großen Dienst für die Umwelt haben 14 Jugendliche und vier Ausbilder der Jugendwerkstatt „Chancen schaffen“ geleistet. Sie haben gemeinsam das Gebiet zwischen Dibbersen und dem Gewerbegebiet Vaenser Heide II von Müll befreit.

Mit Greifzangen ausgerüstet ist die Gruppe rund drei Stunden unterwegs gewesen. Sie haben auf ihrer vier Kilometer langen Strecke rund 1200 Liter Abfall gesammelt.
„Wir hatten das Thema Müll und Umwelt im Unterricht behandelt“, berichtet Andreas Oppermann von „Chancen schaffen“. Auch auf der Klassenfahrt zur Insel Juist war dies weiter Gesprächsthema. „Die Woche war eine tolle Erfahrung für die jungen Frauen und Männer“, erzählt Oppermann, „und für die Eine oder den Anderen ein echtes Aha-Erlebnis.“ Daher kam der Vorschlag auf Müllsammeltour zu gehen, auch aus der Gruppe selbst.

Nach getaner Arbeit gab es Burger

Zur Belohnung lud ein Restaurant die Truppe zur kostenlosen Stärkung mit Pommes, Burger und Cola ein.
Elf der Teilnehmer machen im Juli ihren Hauptschulabschluss bei „Chancen schaffen“. Danach suchen sie alle einen Ausbildungsplatz. Dem Projekt wird das keinen Abbruch tun: „Nächstes Jahr werden wir (…) auch wieder zum Frühjahrsputz antreten“, sagt der Leiter der Einrichtung, Hans-Jörg Gramatke.