Foto: Karsten Schaar

Mit einem deutlichen 35:20-Heimsieg gegen den Aufsteiger HSG Gedern/Nidda haben die Handball-Luchse ihre Tabellenführung in der 2. Bundesliga der Frauen verteidigt.

Willkommen bei den Luchsen

In der ersten Halbzeit stand es nach 15 Minuten bereits 7:3. Den Ausfall von Kristin Amos konnte Gedern/Nidda nicht kompensieren. Der Gast scheiterte zu oft an der hervorragenden Torfrau Mareike Vogel und am starken Innenblock von Kim Land und Evelyn Schulz. Beide waren mit jeweils sieben Treffern die besten Werferinnen. Die HL Buchholz 08-Rosengarten konnte den Vorsprung kontinuierlich ausbauen. 15:9 hieß es zu Beginn der zweiten Halbzeit.

Trainer Dudo Prelcec konnte viel ausprobieren und durchtauschen, jede Spielerin kam auf ihre Einsatzzeit. Außer den angeschlagenen Spielerinnen Marleen Kadenbach und Laura Schulze konnten sich alle in die Torschützenliste eintragen. Im zweiten Abschnitt war vor allem das schnelle Umschaltspiel der Schlüssel zum ungefährdeten 35:20 Sieg.

Deutlicher Sieg trotz „Sand im Getriebe“

Co-Trainer Matthias Steinkamp analysierte das Spiel: „Wir hatten nach der handballfreien Pause und einer mäßigen Trainingswoche noch reichlich Sand im Getriebe. Zwar funktionierte unsere Abwehr und hier besonders unser Mittelblock über weite Strecken sehr gut, doch leider nutzten wir diesen Vorteil zu selten aus und belohnten uns gerade in der Anfangsphase des Spiels zu selten über unser gefährliches Umschaltspiel. Angeführt von den erfahrenen Spielerinnen Kim Land, Evelyn Schulz und Lynn Schneider und dem erneut guten Rückhalt im Tor von Mareike Vogel und Katharina Filter gewinnen wir am Ende deutlich.“

Am Samstag, den 06.04., geht es dann zum Nordderby gegen den SV Werder Bremen, Anpfiff ist um 19:30 Uhr.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here