Der Gymnasiast aus Buchholz setzt sich beim Vorlesewettbewerb in der Stadtbücherei gegen seine Mitbewerber durch. Damit hat sich Nevio Wendt für den Regionalentscheid qualifiziert.

Die Teilnehmer beim Vorlesewettbewerb. (Foto Heinrich Helms / Stadt Buchholz)

20 Mädchen und Jungen aus dem ganzen Landkreis waren jüngst beim Regionalentscheid des 60. Vorlesewettbewerbs des Deutschen Buchhandels in der Stadtbücherei angetreten, um als Sieger zum Bezirksentscheid fahren zu dürfen. Zuvor hatten sich die Sechstklässler im Alter von 11 bis 13 Jahren in ihren Schulen durchgesetzt und damit für den Regionalentscheid qualifiziert.

In Buchholz legte Nevio Wendt den überzeugendsten Auftritt hin.

„Seine Lesetechnik ist sehr gut“,

lobt Jurymitglied Uta Golombek. „Er liest sehr sicher, hat oft ins Publikum geblickt und auch die Textinterpretation war sehr gut.“ Das gilt nicht nur für seine Kür, auch die Pflichtaufgabe – die Teilnehmer mussten eine Passage aus „Wind und der geheime Sommer“ von Antonia Michaelis vorlesen – meisterte der zwölfjährige Buchholzer offenbar mit Bravour. „Er hat den ihm unbekannten Text sofort erfasst, wieder sein Publikum angesehen und auch noch Mimik eingesetzt – das fanden wir großartig“, sagt Jury-Kollege Axel Kalauch.

Unterm Strich sei es eine enge Konkurrenz gewesen, bilanziert Golombek. Auch auf den Plätzen habe es in der Kür sehr gute Vorstellungen gegeben. Ausschlaggebend sei letztlich die Pflicht gewesen. „Hier war Nevio der Beste.“ Was nicht zuletzt an seinem Bücherkonsum liegen dürfte. Der Sechstklässler – Nevio besucht das Albert Einstein Gymnasium in Buchholz – lässt sich guten Gewissens als Leseratte bezeichnen. Ein bis zwei Bücher liest er pro Monat. „Am liebsten Krimis.“ Etwa die „Body Guard“ Reihe von Chris Bradford, mit dessen ersten Band „Die Geisel“ er seine Kür bestritt. Auch Klassiker wie „Miss Marple“ findet er „super, die Geschichten sind nicht so kompliziert, aber spannend.“

An den regionalen Entscheiden der Städte und Landkreise beteiligen sich bundesweit rund 7000 Schülerinnen und Schüler der 6. Klassen. Der Vorlesewettbewerb ist Deutschlands größte Leseförderungsaktion. Er wird seit 1959 vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels durchgeführt. Öffentliche Aufmerksamkeit für das Kulturgut Buch zu erregen, Leselust zu wecken und die Lesekompetenz von Kindern zu stärken, gehört zu den zentralen Anliegen des Verbandes. Die Etappen führen über Stadt-/Kreis-, Bezirks- und Länderebene bis zum Bundesfinale im Juni in Berlin.

Quelle: Pressemitteilung Stadt Buchholz