Am Sonntagmorgen erschien ein Vater (37 Jahre alt), um seinen Sohn als vermisst zu melden. Während der Befragung stellte der erfahrene Polizeibeamte eine mögliche Drogenbeeinflussung des Vaters fest. Diese Verdachtsmomente wurden mittels eines freiwilligen Urintest bestätigt. Der Vater hatte zuvor Kokain konsumiert. Im Anschluss wurde dem Vater von einem Arzt Blut entnommen und es wurde ihm die Weiterfahrt untersagt.