Auch in ihrem 5. Pflichtspiel der Saison 2018/19 waren die HL Buchholz 08 – Rosengarten von dem HC Rödertal nicht zu stoppen und gewannen in Großröhrsdorf ungefährdert mit 17:24. Bienen-Trainer Frank Mühlner hatte bis auf die verletzte Brigita Ivanauskaite seine Bestformation zur Verfügung und sah seine Mannschaft im Vorfeld der Begegnung nach der Niederlage in Mainz als krassen Außenseiter gegen den amtierenden Meister aus der Nordheide.

Die Luchse waren mit Anpfiff der Partie sofort im Spiel und führten schnell mit 3:0. Bemerkenswert im 1. Abschnitt des Spitzenspiels war erneut die überragende Abwehr, die die Rödertal-Bienen zu überhasteten Würfen und Fehlern zwang. Beim Stand von 1:4 sah sich Frank Mühlner nach acht Minuten genötigt, seine erste Auszeit zu nehmen und schien damit erfolgreich zu sein, denn seine Mädel konnten auf 3:4 verkürzen. Aber es war nur ein kurzes Strohfeuer, denn bis zur 21. Minute setzten sich die HL Buchholz 08 – Rosengarten kontinuiertlich auf 5:10 ab, da unterstützt von der tollen Abwehr, Mareike Vogel im Tor kaum zu überwinden war. Die erneute Auszeit des Bienen-Trainers nützte nichts, denn die völlig verunsicherte Heimmannschaft blieb bis zum Abpfiff der ersten Halbzeit ohne Torerfolg. Mit einem 7:0 Lauf erhöhten die Luchse ihren Vorsprung auf 10 Tore zum Halbzeitstand von 5:15 und bestraften eiskalt und gnadenlos jeden Fehler des Gegners. Den Rödertal-Bienen blieb aber ein Desaster erspart, da Ann Rammer im Tor etliche Würfe parieren konnte und die Schützlinge von Dudo Prelcec viermal das Gebälk trafen.

Aber was immer Frank Mühlner seiner Mannschaft gesagt hat, die Bienen zeigten Charakter und kämpften sich ins Spiel zurück. Zwar konnten die Luchse durch ein Tor von Spielmacherin Kim Land zum 5:16 mit 11 Toren den größten Vorsprung erzielen, aber es war auch klar, dass die mentale Spannung bei der jungen Mannschaft nicht über 60 Minuten halten würde. Diesen Umstand nutzte der HC Rödertal und versöhnte das eigene Publikum mit einer beeindruckenden Leistungssteigerung und konnte den Rückstand sogar auf 5 Tore verkürzen. Aber näher kamen sie nicht mehr, denn die Luchse stabilisierten sich wieder und konnten sich mit 2 Toren zum Endstand von 17:24 absetzen.
HCR-Trainer Frank Mühlner resümiert: „Rosengarten ist eine klasse Mannschaft. Da werden kleine Fehler sofort bestraft. Wir haben heute viel zu viele Chancen vergeben und auch die letzte Konsequenz in unseren Aktionen vermissen lassen. Allerdings möchte ich die Einstellung der Mannschaft in der zweiten Halbzeit loben.“

Trotz der Schwächephase war der Sieg der HL Buchholz 08 – Rosengarten ungefährdet und die Mannschaft hat es inzwischen gelernt, auf diese Drucksituationen zu reagieren und sich wieder zu fangen. Luchse Trainer Dudo Prelcec erklärt: „Es war ein faires Spiel und ein Sieg der gesamten Mannschaft, besonders unsere Abwehrleistung hat mich gefreut. Unsere jungen Spielerinnen brauchen noch ein wenig Zeit und die werden sie bekommen.“

Sven Dubau, der Geschäftsführer der HL Buchholz 08 – Rosengarten sagt erleichert: „Ich war skeptisch, dass wir nach dem schweren Spiel gegen Kirchhof beim HCR etwas Zählbares holen könnten, denn Evi Schulz und Lynn Schneider waren gesundheitlich angeschlagen, hinzu kam noch der Ausfall von Julia Herbst, aber insgesamt hat die Mannschaft ihre Aufgabe überzeugend gelöst. Besonders habe ich mich über über die Vorstellung von Cassandra Nanfack gefreut, die auch ihren ersten Bundesliga Treffer erzielte.“

Rödertal: Rammer, Minami, Mauksch (1/ ½), Szczcecina, Boesen (1), Ossenkopp (4),
Hasselbusch, Alesiunaite (1/ 2/1), Neustadt (3/1/1), Eckart) Jander (3), Kreibich (1),
Polliakowski, Loehning (3)
Luchse: Vogel, Filter, Schulz (1), Land (5), Schultze (5), Nicolai (3), Lamp (2/1/1),
Nanfack (1/1/1), Schneider (4/3/2), Axmann, Hauf, Borutta, Puls (3/1/0)