In der Nacht von Freitag auf Samstag kam es aus einer Wohnung in der „Breite Straße“ zu wiederholten Ruhestörungen durch laute Musik und lautes Feiern.

Anlass war offensichtlich der 22. Geburtstag der dortigen Bewohnerin. Der 20-jährige Bruder der Bewohnerin wurde mit fortschreitendem Alkoholkonsum immer aggressiver und war offensichtlich auch nicht mehr in der Lage, seine Stimme und sein Verhalten der Nachtruhe anzupassen. Er musste daher die restliche Nacht im Gewahrsam verbringen. Und auch hier störte er anfangs durchgehend den Dienstbetrieb und sprach zahlreiche Beleidigungen gegenüber den Polizeibeamten aus, sodass neben den Ordnungswidrigkeitenanzeigen wegen Ruhestörung gegen die Bewohnerin und ihren Bruder, jetzt auch noch ein Strafverfahren auf den 20-Jährigen zukommen wird.