Auch in Hamburg und Umgebung sind Eier aufgetaucht, die mit dem Insektizid Fipronil belastet sind. Laut der Lieferlisten wurden auch Lager beliefert, die Supermärkte in Hamburg und Umgebung mit Eiern versorgen.

Auf dem Interneportal www.lebensmittelwarnung.de könnt Ihr Euch über die Chargen-Nummern informieren. Hier haben wir die betroffenen Chargen nochmal zusammengestellt:

Belastete Eier
Herkunft Form der Haltung Chargen-Nummer
Niederlande Bio 0-NL-4310001
Niederlande Bio 0-NL-4385501
Niederlande Bio 0-NL-4392501
Niederlande Bodenhaltung 1-NL-4128604
Niederlande Bodenhaltung 1-NL-4167902
Niederlande Bodenhaltung 1-NL-4286001
Niederlande Bodenhaltung 1-NL-4331901
Niederlande Bodenhaltung 1-NL-4339301
Niederlande Bodenhaltung 1-NL-4339912
Niederlande Bodenhaltung 1-NL-4359801
Niederlande Bodenhaltung 1-NL-4385701
Niederlande Freilandhaltung 2-NL-4015502
Niederlande Freilandhaltung 2-NL-4332601
Niederlande Freilandhaltung 2-NL-4332602
Niederlande Freilandhaltung 2-NL-4385702
Niederlande alle x-NL-40155 xx
Deutschland Bodenhaltung 1-DE-0357731
Aldi nimmt die Eier aus den Regalen

Aldi Nord und Süd haben sich dazu entschieden, alle Eier aus dem Sortiment zu nehmen. Es handelt sich dabei nur um eine „reine Vorsichtsmaßnahme“. Wie die Unternehmen mitteilten, kann es dadurch zu Engpässen bei der Versorgung mit Eiern kommen. Anstatt drei Millionen betroffenen Eiern, sollen es zehn Millionen sein, laut des niedersächsischen Agrarministers Meyer. Es sind weitaus mehr niederländische Eier in den deutschen Verkauf gelangt, als bisher bekannt. Ob auch von Hühnerfleische eine Gefahr ausgehe, wird laut Meyer jetzt untersucht.