Die Fahrstühle am Bahnhof sind weiterhin Thema - Buchholz Connect
Home

Die Fahrstühle am Bahnhof sind weiterhin Thema

12 Oktober 2018 Artikel Nordheide News Stimmen der Stadt


Seit Wochen wird an der Wohlaubrücke gebaut – An Gleis 3 & 6 geht derzeit kein Aufzug mehr. Geplante Fertigstellung: November 2018. Eine Buchholzerin hat uns eine WhatsApp geschrieben. Ein neuer Beitrag in der Rubrik „Stimmen der Stadt„.

Ich fahre fast täglich mit der Bahn und mir dreht es den Magen um wenn Ich sehe das der Fahrstuhl zu Gleis 3/6 immernoch nicht funktionstüchtig ist. Ohne die Mithilfe von anderen Fahrgästen ist es Menschen mit Behinderungen, Kinderwagen, schweren Koffern und Taschen nicht möglich oder nur sehr mühselig das Gleis zu erreichen.

Mir ist aber heute der Kragen geplatzt als ein junger Mann mit der Bahn in Buchholz ankam, im Rollstuhl sitzend und nicht fähig selbständig zu stehen, fast 20 Minuten vor der Treppe stand und nicht wusste wie er hinauf kommen soll. Nur durch die Hilfe von 4 (!) Männern (wohlgemerkt Flüchtlinge), war es ihm vergönnt endlich das Gleis zu verlassen, seinen Anschluss Zug vom Gleis 11 hat er grade noch so geschafft.

Ich finde es furchtbar das die Stadt sich darum nicht kümmert! Ich helfe fast täglich Menschen dabei das Gleis zu erreichen oder zu verlassen, das ist eine Unverschämtheit!

Warum macht die Stadt nichts?

Tatsächlich sind die Aufzüge zu den Gleisen an der Wohlaubrücke nicht im Zuständigkeitsbereich der Stadt. Betreiber der Aufzüge ist die Deutsche Bahn. Daher werden Reparatur- und Austauscharbeiten auch durch die Bahn vergeben und überwacht. Am 9. Juli sind die Bauarbeiten gestartet. Bis voraussichtlich November soll es noch dauern. Hier haben wir darüber berichtet.

Auch andere Buchholzer beschweren sich

Mitte August gab es bereits einen Beitrag in der Rubrik „Stimmen der Stadt“ – Ein Buchholzer bemängelte die vielen Ausfälle der Fahrstühle. Stadtsprecher Heinrich Helms hat sich dem Thema angenommen und auch nochmal die Zuständigkeit für die Fahrstühle erläutert.

Hilfe gibt’s trotzdem!

Mobilitätseingeschränkte Fahrgäste die Hilfe benötigen, bittet die Bahn ihre Reise vorher (spätestens einen Werktag vor Antritt) bei der DB Mobilitätsservice-Zentrale anzumelden. Die könnt Ihr am besten per Telefon erreichen: 0180 6 512 512 – Ein Anruf kostet 20 Cent (Festnetz) und maximal 60 Cent via Handy. Auch per Mail könnt Ihr die Zentrale erreichen: msz@deutschebahn.com. Die Mitarbeiter der Mobilitätsservice-Zentrale unterstützen Menschen mit Mobilitätseinschränkungen bei der Reiseplanung. Für die Absperrungen und unvermeidlichen Belästigungen durch Lärm und Staub bittet die Bahn um Verständnis.


, , , , , , ,

Share

Kommentare

WhatsApp chat
X