EVITA Musical feierte in Meckelfeld Premiere - Buchholz Connect
Home
Ute von Harten als Evita. (Foto: Fabian Busch / TMC)

EVITA Musical feierte in Meckelfeld Premiere

10 September 2018 Artikel Nordheide News


Bereits seit drei Jahren feiert THE MUSICAL COMPANY in Seevetal im September die Premiere ihrer Jahresproduktion eines Musicals. Auch in diesem Jahr ist mit dem preisgekrönten Erfolgsmusical von Andrew Lloyd Webber wieder ein besonderes Experiment gelungen. Vor ausverkauftem Haus präsentierte das insgesamt 60köpfige Bühnenensemble am vergangenen Samstag eine kongeniale Interpretation des Lebens der ehemaligen argentinischen Präsidentengattin María Eva Duarte de Perón (*1919 +1952; genannt Evita).

Auf einer nahezu leeren, ausschließlich weißen, stadionartigen Tribüne wird nur durch Regenschirme und großartige Inszenierungsideen ein vollausgestattetes Musicaltheater lebendig. Das Musical gibt führt beginnend mit ihrem Tod und anschließender Rückblende in ihre Jugend einen Überblick über ihr gesamtes Leben. Regisseurin Antje Schlaich entschied sich, den Part der Evita in vier Abschnitte und somit auch vier Darstellerinnen zu unterteilen. Jung, frisch und dynamisch präsentiert Maria C. Vangelista die erste Evita, bevor sie vom lebensvollen, energetisch aufgeladenen „it-Girl“ Lara Lösekann abgelöst wird. Diese Evita trifft auf Stephan Schäfer, der einen weltmännischen Juan Perón gibt. Die klassische Balkonszene mit dem sicherlich allen bekannten Song „Wein´ nicht um mich, Argentinien“ präsentiert Ute von Harten, wenn auch aus gesundheitlichen Gründen stimmlich leicht indisponiert, in großer Musicalmanier und -geste. Schließlich interpretiert Colette Student – Wangler die vom Gebärmutterhalskrebs gezeichnete, „letzte“ Evita in hinreißend dramatischer Weise, sodass am Ende ein berührtes, sprachloses Publikum zurückbleibt. Diesem stand das Stück über der Erzähler der Geschichte, Nils Togert in der Rolle des Ché, als stimmlich wie schauspielerisch exzellenter Partner zur Seite.

Auch wenn das Stück sehr auf die Hauptrollen fokussiert ist, lebt die Inszenierung vor allem von dem ausgesprochen hohen Niveau der Nebenrollen (Frederik von Harten als charmanter Latinosänger und Anna Perschau als verlassene Geliebte Peróns), des wendigen und spritzigen Ensembles und dem wohlfeil artikulierenden und intonierenden Chor, der besonderer Weise in die Bühnenhandlung eingebunden ist. Dadurch konnte Choreographin Kathi Lausberg – Pielhau ihrer Phantasie freien Lauf lassen und von Tangopaaren bis Massenaufläufen wieder Großartiges auf die Bühne bringen. Da kein gesprochener Text die Szenen trennt, sondern alles auf Musik komponiert ist, setzt das Orchester unter der Gesamtleitung von Pascal F. Skuppe in der gesamten Show die Instrumente kaum ab und überzeugt mit einem brillanten Klang.

Standing Ovations des Publikums begleiten beim Schlussapplaus die stolzen Worte des Musikschulleiters der Musikschule Seevetal Michael Ränger, der allen Beteiligten vor, auf und hinter der Bühne dankt. Noch an den kommenden zwei Wochenenden spielt das Musical im Helbachhaus Meckelfeld. Tickets sind über die homepage www.themusicalcompany.de und bei Stoffträume in Maschen zwischen 15€ und 30 € erhältlich.


, , , ,

Share

Kommentare

WhatsApp chat
X